Neue Auftraggeber

EnglishDeutsch

Internationales Netzwerk

Als 1992 die ersten Mediatoren durch französische Dörfer zogen, um Einwohner dafür zu begeistern, Kunstwerke in Auftrag zu geben, schüttelten Vermittlungsexperten den Kopf. Warum sollten Menschen, die weit entfernt von den großen Kunsthauptstädten lebten, mit Künstlerinnen und Künstlern zusammenarbeiten wollen? Interessierten sich die Bürger einer schrumpfenden Kleinstadt nicht für wichtigere Dinge als ausgerechnet zeitgenössische Kunst? Und warum sollten sich Künstler überhaupt mit den Anliegen von Bürgern befassen? Anfangs waren die Neuen Auftraggeber nicht mehr als eine Idee. Heute, fast 30 Jahre später, hat diese Idee zehntausende von Menschen zusammengebracht, inspiriert und vielerorts etwas in Bewegung gesetzt. Von Frankreich ausgehend formierten sich Neue Auftraggeber-Initiativen auch in anderen Ländern Europas und darüber hinaus. 2002 gab es erste Projekte in Belgien, dann folgten Italien, Deutschland, Spanien. Im Laufe der Jahre entstand so ein immer breiteres internationales Netz von Projekten, das inzwischen von Finnland bis Kamerun und von Chile bis Polen reicht. In 15 Ländern wurden bis heute rund 500 Projekte von Bürgergruppen beauftragt. In einigen Regionen Europas ist die Kunst im Bürgerauftrag zu einem festen Bestandteil des kulturellen Lebens geworden. Heute sind die Neuen Auftraggeber eine starke Bewegung, die mit jedem Jahr wächst und immer weitere Stimmen, Projektideen und Aufträge hervorbringt.

Mediatorentreffen in Antibes/Frankreich 2013

Mediatorentreffen in Antibes/Frankreich 2013

François Hers, 2013

Eine große Idee umzusetzen, braucht Geld, institutionelle Partner, Strukturen für Kommunikation und Logistik. Tatsächlich stehen hinter den Projekten viele Unterstützer, und in jeder Region und in jedem Land organisieren sich die Neuen Auftraggeber anders. Es gibt keine zentrale Institution, die die Entstehung von Initiativen lenkt oder verwaltet. Die Neuen Auftraggeber sind ein internationales Netzwerk aus vielen unabhängigen Ankerpunkten, die Bürgerinnen und Bürger dabei begleiten, ihre Kunstprojekte umzusetzen. Große und kleine Stiftungen, öffentliche und private Förderer helfen bei der Finanzierung, Kunstvereine, Theater und Museen sind mit im Boot. Wer die Neuen Auftraggeber sucht, findet die Zivilgesellschaft.
Die Mediatorinnen und Mediatoren der Neuen Auftraggeber sind in einem offenen Netzwerk gemeinnütziger Vereine, Institutionen und Stiftungen organisiert:


Neue Auftraggeber Deutschland:
Die Gesellschaft der Neuen Auftraggeber (Berlin)
Museum Abteiberg Mönchengladbach (Region Rheinland)
Kunstverein Schwerin für Mecklenburg und Vorpommern (Region Nordost)
Schloss Bröllin (Region Nordost)
Brandenburgischer Kunstverein Potsdam (Region Brandenburg)

Les Nouveaux commanditaires in Frankreich:
Le Coin du miroir / Le Consortium (Region Ost)
Artconnexion (Region Ost und Projekte in Polen und Norwegen)
Societies (Ile de France)
3CA (Ile de France)
Les Complices des Côtes d’Armor (Bretagne)
Eternal Network (Region West)
Entre-Deux (Pays de la Loire)
Point De Fuite (Nouvelle-Aquitaine)
Cercle d'art contemporain du Cailar (Languedoc-Roussillon)
a Demeure (Auvergne-Rhône-Alpes - Midi-Pyrénées)
Thankyouforcoming (Alpes-Maritimes)
Éole et Pan (Musik)
Issue (Musik)

De Nieuwe Opdrachtgevers in Belgien:
De Nieuwe Opdrachtgevers (Brüssel)

Nuovi Committenti in Italien:
a.Titolo (Turin)

Nuevos Comanditarios in Spanien:
Fondation Carasso (Madrid)
Artehazia (Baskenland)

Neue Auftraggeber in der Schweiz:
Société suisse des Nouveaux commanditaires (Genf)

Les Nouveaux commanditaires in Kamerun:
Association des Nouveaux commanditaires du Cameroun (Yaoundé)